VISIOLINK NACHRICHTEN

DIE ZUKUNFT DER ePaper –  EIN INTERVIEW MIT PER GYLLING

Geschrieben von Frederic Günzel am 22.11.16 10:15

Frederic Günzel

Per_Gylling.png

In Verbindung mit der World Publishing Expo 2016 haben wir mit eine Reihe von Persönlichkeiten, aus verschiedenen Medien, über die Zukunft der digitalen Medien gesprochen. Hier stellen wir Ihnen Per Gylling vor, den digitalen Development Manager der Jysk Fynske Media ist, sowie der Koordinator der Konzern eigenen ePaper-Plattform, News-Kiosk. Wir haben uns mit Ihm über die Zukunft der ePaper, als ein wichtiger Bestandteil der Strategie des Konzerns, unterhalten.

Das ePaper unterstützt Jysk Fynske Medias Tageszeitungen, Wochenzeitungen und eine große Anzahl von Zeitschriften, indem den Abonnenten Zugang zu Publikationen auf Desktop, Smartphone und Tablet gewährleistet wird. Die digitale Plattform ermöglicht ein völlig neuen Produkt-Mix.

"Wir sind dabei ein neues Konzept zu entwickeln, bei dem wir einige Versionen unserer Zeitschriften auskoppeln, um sie als themenspezifische Einzelausgaben zu verkaufen. Leser - nicht Abonnenten - haben so die Möglichkeit, bestimmte Publikationen zu abonnieren, die sonst nur festen Abonnenten, durch den News-Kiosk, vorbehalten sind ", sagt Per Gylling, und erzählt weiter: "So öffnen wir für ein neues Segment, Kunden die nicht unbedingt an unserer Zeitung interessiert sind, haben dennoch die Möglichkeit unsere themenspezifischen Zeitschriften zu lesen.

Diese kommen jeweils viermal im Monat, so gibt es eine Menge Inhalt zu einem unschlagbaren Preis. Zur gleichen Zeit sind es nicht nur die vier Zeitschriften allein, weshalb man unseren Zeitungen liest, so macht es Sinn, diese als Zusatzoption digital anzubieten."

Eine neue kommerzielle Dimension
Neben leichten Zugänglichkeit unterstützten die ePaper und der News-Kiosk die kommerzielle Dimension der gedruckten Zeitungen. Der News-Kiosk basierend auf dem Gedanken, wie man, mit Ausgangspunkt in vorhandenem Wissen, das künftige Medienangebot zusammen strickt. Und mit mehr als 130.000 Nutzern über verschiedenen Titel verteilt, gibt es natürlich einen kommerziellen Winkel auf der App.

"Der News-Kiosk ist unsere Plattform auf der Leser Zugang zu allen Publikationen an einem Ort haben. Das gibt uns eine ziemlich einzigartige Position zu einem Zeitpunkt, wo die physische Distribution unter Druck steht. Auf Grund von erhöhten Preisen bei PostNord (dänischer Post vertrieb) wird der News-Kiosk plötzlich zu einer echten Alternative für Spezialangebote und Fachzeitschriften, um einfach und bequem für mehr als 130.000 Benutzer zu Verfügung zu stehen."

Die große Kontaktfläche hat in sich selbst eine kommerzielle Bedeutung, aber Per Gylling weist auch auf andere ökonomische Vorteile hin, die durch ePaper als Produkt vorhanden sind. Zum Beispiel haben viele Medien bisher noch keine gedruckten Anzeigen verkauft, die auch digital gezeigt werden, bei Jysk Fynske Medien sind Sie in vollem Gange dies zu ändern und die Anzeigen auf alle digitalen Publikationen des Konzerns auszuweiten.

"Wir haben dies bewusst verändert, um unseren Werbekunden den hohen Wert von Anzeigen, auch bei den digitalen Publikationen, zu vermitteln. Es erhöht den Gesamtwert der Anzeigen. In der digitalen Version werden alle anzeigen klickbar, um die Leser direkt auf die Website des Anbieters zu schicken ", sagt der Entwicklungschef.

Die neue Plattform ebnet den Weg für Personalisierung
Werbung ist ein grundlegender Bestandteil der Medienwirtschaft und ePaper sind eine leistungsstarke Werbeplattform. Jysk Fynske Media hat daher eine neue Daten-Management-Plattform ins Leben gerufen. Durch Implementierung von DMP bei alle digitalen Produkten, bekommt der Konzern einen einzigartigen Einblick in die Interessen und das Konsumverhaltens der Kunden. Dies garantiert mehr relevante Informationen für die Kunden und zielgerichtete optimierte Anzeigen für Werbekunden.

Die Zukunft der digitalen Publikationen auf sowohl Desktop, wie auch im News-Kiosk basiert daher auf Daten. Aber das aufregendste für Leser erfolgt im Content-Mix. Hier gibt es viele neue Möglichkeiten.

ePaper werden zukünftig weit mehr interaktiv. Es wird mehrere Schichten über dem Papier geben. Auf der Ebene über dem Papier werden erst einmal Anzeigen und Artikel klickbar, so das der Leser schnell zum Ausgangspunkt der Nachricht kommen kann. Darüber hinaus schauen wir gerade wie wir die digitalen Produkten bereichern können. Wir möchten zum Beispiel Video, Audio und Links zu PDF-Dateien im ePaper haben. Daran werden wir in Zukunft zielstrebig arbeiten.

Die digitale Bereicherung der gedruckten Zeitung
In Zukunft werden Leser deshalb erleben, dass es eine Schicht über der PDF-Zeitung gibt, wo grafische Symbole zeigen, dass ein Artikel digital bereichert ist. Es kann ein Videosymbol sein, so dass man sofort erkennt, dass man sich das Video ansehen kann, sobald man im Article View ist. Das gleiche gilt für Bildergalerien, Audio-Dateien und PDF's. 

Per Gylling will grundlegend die Möglichkeiten des Formates ausnutzen, während die redaktionelle Übersicht, die so gut in der gedruckten Zeitung funktioniert, beibehalten wird. "Wir hätten gerne alle Leser im Article View, wo wir ihnen ein noch besseres Erlebnis bieten können. Das bedeutet dem Leser relevante und aktuelle „live“ Artikel zur Verfügung zu stellen, aber wir wollen auch weiterhin das Zeitungsformat mit einem definierten Anfang und Ende beibehalten. Unsere Leser freuen sich über das gute Gesamtbild."

Topics: Insights

Für E-Mail-Updates anmelden


Visiolink at the World Publishing Expo 2015

New Call-to-action