Mobile_Edition_screenshots.png

Die Smartphone Challenge: ein neues Format macht ePaper atraktiver auf dem Smartphone

By Mathias Winther Klausen | Jan 11 2017 | Product News | Technology

Im Herbst letzten Jahres kündigten wir den Prototyp einer neuen Smartphone optimierten ePaper-Lösung, die Mobile Edition, an. Das grundlegende Konzept ist es, Artikel aus der Zeitung zu extrahieren und bequem und einfach auf der Vorderseite der App zu präsentieren  In wenigen Sekunden sollte die Leser in der Lage, einen umfassenden Überblick über die Zeitung von heute zu bekommen und interessante Geschichten zu identifizieren.

Wir wollten aus einer reinen Replika-Ausgabe ein mehr „Daumen freundliches“ Nachrichtenformat, das sich kleineren Bildschirmgrößen anpasst, machen. Was immer dann relevant wird, wenn wir nach unseren Smartphones greifen, um ein Nachrichtenupdate zu bekommen, z.B., wenn wir auf den Bus warten oder in der Supermarktschlange Zeit totschlagen müssen.         

Wirft man einen Blick in die Nutzung der ePaper-Apps für das Smartphone und Tablets über die Visiolink Kundenbasis, erkennen man, dass nur 13 % aller Zeitungen auf einem Smartphone gelesen werden, während mit 65 % deutlich mehr auf Tablets gelesen werden. Die restliche 22 % erschließen sich aus der Webbrowser Nutzung. Dies widerspricht einem allgemeinen Nutzungsmuster, nachdem die Telefonnutzung die Tablet-Nutzung deutlich übertrifft. Darüber hinaus sind die weltweiten Tablet Sendungen rückläufig, während die Smartphone-Verkäufe weiter steigen.  

Der durchschnittliche Leser ist zwischen 18 bis 33 Jahre alt und benutzt das Smartphone 85-mal pro Tag, was bis zu fünf Stunden Bildschirmaktivitäten entspricht. Was passiert, wenn nur ein Bruchteil dieser Zeit dafür genutzt wird, das ePaper zu lesen? Ist es möglich, dass eine traditionelles Medium um die „Snack News“ Momente konkurriert, innerhalb eines Segments das noch deutlich jünger ist, als der durchschnittliche Zeitungsleser?

Wir haben eine Reihe von Kunden die Mobile Edition testen lassen, um uns Aufschluss darüber zu geben, wie das neue Konzept, bei den Verbrauchern, ankommt. Wir hatten Bedenken die sorgfältig gestaltete Zeitung aufzuteilen. Das Format folgt strengen und sehr bekannten Konventionen, wie man einen Fluss von Artikeln für den Leser serviert. Anders als bei diesem Bruch des Formats, haben einige unserer Tests untersucht, wie wir das neue Format in den Vordergrund rücken, ohne zur gleichen Zeit die Benutzer, die mit dem Replika-Format zufrieden sind, im Stich zu lassen. Unsere These war es, dass es für diese Gruppe von Benutzern erforderlich ist, leicht auf die Replika Zeitung zugreifen zu können.

Smartphone_MobileEdition.png 

1: Frontdisplay der Mobile Edition mit einem Teaser der wichtigsten Artikel. Der Zugang der Replika-Ausgabe ist in der unteren rechten Ecke. 
2:  Beim nach unten scrollen von der Top-Story, erscheinen die Kategorien der Zeitung. 
3: Eine Filter-Funktion ermöglicht es dem Leser zu einer bestimmten Kategorie zu springen.

Sehr positive Reaktionen

Die Rezeption der Mobile Edition unseres Testkunden war überwältigend positiv. Vor allem die erhöhte Benutzerfreundlichkeit und der schnelle Zugriff auf Inhalte, nach Smartphone Nutzungsmustern zugeschnitten, wurde sehr befürwortet. Keiner von den Testkunden hatten Bedenken im Hinblick auf die Tatsache, dass das Mobile Edition Format die Zeitung dekonstruiert, solange es darum geht zu optimieren, wie Nachrichten auf dem Smartphone konsumiert werden und solange Inhaltskategorien erkennbar sind.

Bei dem Link zu der Replika-Ausgabe, in Form eines Daumen-Nagel Bild in der unteren Ecke des Top-Story Teaser dargestellt, teilen sich die Meinungen der Testkunden. Einige waren der Meinung, dass das Konzept nicht radikal genug ist. Andere waren der Auffassung, dass wenn man die Replika-Ausgabe verschiebt, dann sollte man auch den ganzen Weg gehen und die Artikel der heutigen Zeitung in einem Tab und live-Nachrichten in einem zweiten Tab anzeigen. Auf diese Weise sind die Nachrichten hochaktuell, wenn der Leser die App öffnet.  Wiederum Andere meinten, dass der Link zu der Replika-Ausgabe von entscheidender Bedeutung ist. Sowohl um für den Leser sicherzustellen, dass der Inhalte der gleiche in beiden Formaten ist und um den Lesern, die es gewohnt sind Replika-Ausgaben zu lesen, darauf zugreifen können.

Die meisten Testkunden waren sich einig, dass das ändern des primären Format von Replika zu einem Artikel basiertem Format, das sich dem Nutzungsmuster der Smartphones anpasst, das Potenzial hat, mehr bestehenden Leser und eine neue und möglicherweise jüngeres Publikum für diese Plattform zu gewinnen.

Während unserer Tests stießen wir auf eine Reihe von Wünsche auf einer sehr detaillierteren Ebene, die Test-Phase hat uns auch reichlich Inspiration für den Prozess der Gestaltung und Entwicklung der ersten einsatzfähigen Version von Mobile Edition gegeben. Anfang 2017 werden wir bekanntgeben, wenn die erste Version auf den Markt kommen wird.  

Fakten: Die Mobile Edition App

  • Der Frontdisplay der App präsentiert die automatisch ausgewählte Top-Story der Zeitung
  • Die Replika-Ausgabe ist zugänglich durch ein Daumen Icon auf dem Frontdisplay
  • Beim nach unten scrollen erscheint, eine Übersicht aller Kategorien, sowie das die erste Geschichte jeder Kategorie, durch Schlagzeile und Bild, präsentiert wird.
  • Alle Kategorien können erweitert werden, um ein Teaser der einzelnen Artikel zu zeigen
  • Einmal eingeloggt, hat der Leser vollen Zugriff auf alle Artikel direkt vom Frontdisplay aus
  • Eine Filterfunktion bietet dem Leser die eine bevorzugte Kategorie zu wählen
  • Die Mobile Edition ist in die bestehenden App integriert  und zugänglich für Smartphone Leser

 

Wissen Sie, dass Leser sich in Richtung mobile bewegen? Lesen Sie die Umfrage hier:

 download-benchmark2016


Mathias Winther Klausen

Author

Mathias Winther Klausen

Product Manager