VISIOLINK NACHRICHTEN

Wie haben sich die Lesegewohnheiten verändert?

Geschrieben von Ninna Lauridsen am 30.06.15 15:16

Ninna Lauridsen
Finde mich auf:


Ursprünglich veröffentlicht von Visiolab.


Der Charakter moderner Publikationen hat sich innerhalb weniger Jahre dramatisch verändert. Diese Veränderung beschränkt sich nicht nur auf die Publikation selbst. Konsumenten- und Lesergewohnheiten verändern sich ebenso schnell, was schnelle Reaktionsfähigkeiten und hohe Flexibilität von der Branche verlangt. Eine der interessanteren Veränderungen in Bezug auf moderne Publikationen ist das Aufkommen der Abendausgabe.

Traditionelle Veröffentlichung von Zeitungen

Zeitungen wurden traditionell am gleichen Morgen herausgegeben, an dem die Publikation veröffentlicht wurde. Als die Publikation zu einem sowohl gedruckten als auch digitalen Produkt wurde, beeinflusste dies die Möglichkeiten bezüglich verschiedener Veröffentlichungszeiten. Jetzt haben die Medienhäuser die Möglichkeit einer frühen Digitalausgabe. Das Publikationsprodukt wird in der Regel am Abend fertiggestellt und in Druck gegeben. An diesem Punkt wird die Publikation auch an die digitalen Lösungen weitergegeben. Wenn man das digitale Produkt an diesem Punkt der Verteilerkette abfängt, kann man es sofort nach Fertigstellung an die Leser weitergeben und schafft so eine völlig neue Perspektive innerhalb der Medienindustrie.

Mehrere Medienhäuser haben sich diese erweiterten Möglichkeiten zu eigen gemacht und veröffentlichen ihre Publikation jetzt schon am Abend vorher auf ihren digitalen Plattformen. Obwohl die Mehrheit der Medienhäuser diese Strategie auch weiterhin nicht anwendet, besteht sie lange genug, um einschätzen zu können, ob das Leseverhalten des Durchschnittslesers beeinflusst wurde.

Wie die Zeitung heute gelesen wird

Die erste Grafik zeigt das Leseverhalten bei den Publikationen ohne Abendausgabe. Nach der anfänglichen Hauptlesezeit zwischen 8 und 10 Uhr geht die Anzahl der Zugriffe über Mobilgeräte und Desktops während des Tages schrittweise zurück. Die Entwicklung bei den Tablet-Zugriffen unterscheidet sich jedoch von der anderer Geräte. Die Anzahl der Zugriffe steigt von Nachmittag bis Mitternacht an, was ein Hinweis auf die Vorliebe der Leser ist, Publikationen am Abend auf ihrem Tablet zu lesen. Darüber hinaus ist das Tablet das bevorzugte Gerät zum Lesen der Publikation.


visiolab_daily-reads_600px

Publikationen mit einer Abendausgabe weisen hinsichtlich des Leseverhaltens ein deutlich anderes Muster auf. Während Desktop und Mobiltelefon dem gleichen Muster folgen, sieht es beim Tablet anders aus. Die Hauptlesezeit ist nicht länger am Morgen, sondern hat sich zum Abend hin verlagert, wo der Index die bisher höchste Anzahl der Publikationszugriffe aller Geräte aufweist.

visiolab_evening-reads_600px

Die Einführung der Abendveröffentlichungen hat zu einem deutlich veränderten Leseverhalten beigetragen, das ganz eindeutig der herkömmlichen Auffassung des Morgens als wichtigstem Nachrichtenzeitraum widerspricht. Wenn ihnen diese Möglichkeit geboten wird, neigen die Leser eher dazu, auf die Publikationen während der abendlichen Veröffentlichung zuzugreifen. Sie ist zu einer Priorität auf der Tagesordnung der Medienhäuser geworden, und kann zu einem wichtigen Element einer digitalen Strategie von Medienhäusern zur Sicherung zukünftiger Gewinne in Zeiten des Umbruchs werden.

Wie verändern digitale Publikationen in der Zukunft das Leseverhalten?

Die Veränderungen der Gewohnheiten unterstreichen eine erfolgreiche Entscheidung aus der Perspektive der Medienhäuser. Die Abendausgabe bietet dem Leser eine zusätzliche Möglichkeit, ohne jedoch notwendigerweise eine Änderung der Gewohnheiten zu erzwingen. Daher beweist der freiwillige Wechsel aus der Perspektive des Lesers, dass die Abendausgabe eine bisher nicht gekannte Möglichkeit enthüllt hat, die Abendnachrichten in Form einer Publikation zu konsumieren. Um mit diesem Wechsel Schritt halten zu können und in der sich schnell ändernden Medienbranche handlungsfähig zu bleiben, müssen Medienhäuser in jedem Fall auf die Trends reagieren, die sich in den Daten abzeichnen. Nur so können sie ihre Stellung auf dem Markt festigen und auch weiterhin qualitativ hochwertige Nachrichten rechtzeitig zu den Lesern bringen.
Webinar Registrierung   Die Daten wurden zwischen dem 01/01/2015 und dem 10/03/2015 bei großen europäischen Medienhäusern gesammelt.

Topics: Knowledge

Für E-Mail-Updates anmelden


Visiolink at the World Publishing Expo 2015

New Call-to-action